Nominiert für den Entrepreneur Award 2020

Michi Keel

Ihre Stellung(en) im Unternehmen: 

Mitinhaber

Name des Unternehmens: 

simplee AG
simplee AG
Im Schörli 5, 8600 Dübendorf
https://www.simplee-energy.ch/

Was war Ihr Traumberuf in Ihrer Kindheit?

Fussballprofi (Damals noch GC, jetz würde ich mir das nochmals überlegen) :) hihi

Sie haben drei Wünsche offen, welche wären das?

Der Klassiker mit den weiteren 100 Wünschen lasse ich mal weg. :) 1. Gesundheit für meine Liebsten und mich, Zeit zum Lachen (Kombo;)), 3. Spass bei der Arbeit und die nötige Freiheit im Leben.

Branche

Elektromobilität, Energiemanagement , Immobilien

Zielmarkt / Zielkunden:

Immobilienbesitzer, Institutionen, Energieversorger, Elektroplaner, Elektroinstallateure

Gründungsjahr:

Ursprung wallbe Schweiz AG 2017, danach simplee AG ab 2019

Anzahl Beschäftigte:

5, Ende Jahr ca. 7-10

Beschreibung des Unternehmens:

Unsere Kernkompetenzen liegen in der Umsetzung von Ladeinfrastrukturen für Elektroautos. Wir bieten die innovativsten und trotzdem kostenhgünstigsten Lösungen an im Markt, die jederzeit mit dem Markt wachsen können.
Tiefer Erstinvestitionen und linear steigende Zusatzinvestitionen, wenn der Markt anzieht. Der Mehrwert für die Kundschaft besteht darin, einen kompetenten Partner zu wissen, der nicht einfach ein Produkt verkauft, sondern eine Lösung.

Wie sind Sie zu Ihrem Unternehmen gekommen?

Zufall, Glück, Mut, Schicksal ;)

Was zeichnet Sie und Ihr Unternehmen aus?

Unser Team!
Unser Team steht zuoberst in der Prioritätenliste. Da wir tolle Menschen im Team haben, die nicht einfach als Arbeitnehmer bei uns sind, sondern als Passionsträger, sind wir so enorm agil und behalten trotzdem die Freude am ganzen! Jeder hat klare Verantwortungen und Kompetenzen, und trotzdem supporten wir uns gegenseitig! Das macht uns aus! Natürlich bringt jedes Teammitglied auch swehr viel Wissen mit, wo alle wiederum profitieren können.

Was für eine Vision verfolgen Sie mit Ihrem Unternehmen?

Unsere Vision ist es, einen massgeblichen Anteil an dieser Mobilitätsveränderung zu haben. Wir möchten unserem Versprehcen gerecht werden, dass wir unsere Partner auf diesem Weg begleiten, damit Sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Wo möchten Sie mit Ihrem Unternehmen in 5 Jahren stehen?

In 5 Jahren möchten wir weiterhin ein dynamishces Unternehmen sein, dass auf Marktveränderungen flexibel reagieren kann, jedoch in den Grundstrukturen gefestigt ist und die Prozesse so digital wie möglich sattelfest stehen.

Welche Werte vertritt Ihr Unternehmen?

Ehrlichkeit, Offenheit, Transparenz, Partnerschaft statt Liefarent-Kundenbeziehung. Wir dürfen uns glücklich aschätzen, dass wir fast ausschliesslich partner haben, wo wir dies genau in unserem Sinne leben können. So macht Arbeiten viel mehr Spass. --> Gemeinsam vorwärts!

Was sind die grössten Erfolge, die Ihr Unternehmen feiern durfte?

1. Wir dürfen uns glücklich sachätzen, die Mitarbeitenden im Team zu haben, die wir bei uns haben wollten. 2. Wir sind happy mit unseren Partnerschaften, die wir aufgebaut haben. 3. Wir können jeden Abend in den Spiegel schauen und reinen Gewissens schlafen gehen. (Auch wenn es meist etwas später ist:) ) 4. Wir haben schon super spannende Projekte gewonnen wie die Ausschreibung ETH, Sihlcoity und noch viele mehr.

Wenn Sie Mitarbeiter haben, gibt es Führungsgrundsätze die Sie verfolgen? Wenn ja, welche?

1. Das Team steht zu oberst. Funktioniert dies, funktioniert alles andere auch. 2. Dei "Kann-Kompetenzen" nützen nichts, wenn ich den Teamkollegen die "Darf-Kompetenzen" nicht gebe. 3. Offen über Fehler sprechen, diese reflektieren, nächstes Mal besser machen und auch mal darüber lachen. 4. Und dies gilt für mich selber sehr stark: Nicht alles zu ernst nehmen, lachen und vorwärts schauen. Wir leben wenn wir Glück haben ca. 80 Jahre, da sollte man die Zeit nicht mit unnützem Negativen verbringen.

Was für Auswirkungen hatte die Corona-Pandemie und der Lockdown auf Ihr Business?

Wir haben sehr wenig gespürt. Da wir auch während dieser Zeit enorm viele Anfragem Aufträge und Projekte erhielten, waren wir weder von Kurzarbeit betroffen, noch benötigten wir de facto einen Kredit. Wir schätzen dieses Privileg uns sind dankbar darüber. Trotzdem verspüren wir teilweise ungute Gefühle, da es in dieser Zeit nicht um uns als Unternehmer geht, sondern um viele Menschen, die gesundheitlich oder geschäftlich darunter leiden. Das schmerzt!

Was haben Sie daraus gelernt?

Gelernt wäre der falsche Ausdruck. Eher was wurde mir bestätigt. Mir wurde einmal mehr bestätigt, dass wir als Individuum sehr wenig beeinflussen können im Grossen ganzen, dass wir stetig flexibel und agil sein müssen und vor allem das wichtigste: Demut tut gut! Immer dran bleiben und nie überheblich werden.

Voting

  • Hiermit bestätige ich meine Stimme für Michi Keel.