Nominiert für den Entrepreneur Award 2020

Buschor-Frei Michèle

Ihre Stellung(en) im Unternehmen: 

Gründerin und Geschäftsführerin

Name des Unternehmens: 

CARAMBA Beneficial GmbH
CARAMBA Beneficial GmbH
CARAMBA Beneficial GmbH, Giessenweg 28, 6403 Küssnacht
http://www.caramba-benefiz.ch/de/

Was war Ihr Traumberuf in Ihrer Kindheit?

Sie haben drei Wünsche offen, welche wären das?

Branche

Fairfashion Label, Gemeinnützige Organisation

Zielmarkt / Zielkunden:

Sozial nachhaltig orientierte Menschen von jung bis alt.

Gründungsjahr:

2008 Einzelunternehmen, seit 2010 GmbH

Anzahl Beschäftigte:

11 in Peru, 1 in der Schweiz

Beschreibung des Unternehmens:

<p>CARAMBA ist ein Non-Profit-Label für sozial nachhaltig produzierte Strickmode, welche das Empowerment von Frauen und ihren Familien im Armenviertel Alto Trujillo (Peru) in den Mittelpunkt stellt. CARAMBA möchte in Peru eine Perspektive für nachhaltig verbesserte Lebensbedingungen bieten und in der Schweiz ein Bewusstsein für einen sorgfältigen und nachhaltigen Umgang mit unser Mode stärken. Denn hinter jedem CARAMBA-Produkt steht ein Mensch, ein Stücken peruanische Leidenschaft und die Möglichkeit auf ein selbstbestimmtes Leben.</p>

Wie sind Sie zu Ihrem Unternehmen gekommen?

Was zeichnet Sie und Ihr Unternehmen aus?

<p>Im Fokus der bisherigen Bestrebungen lag, ein sinnvolles und erfolgreiches Businessmodell aufzubauen, um die Auftragslage für die Mamitas aufrecht zu erhalten und ihnen ein stabiler und verlässlicher Arbeitgeber zu sein. Nur mit einer konstanten Bestellsituation, können CARAMBAs sozialen Ziele durch positive Beschäftigung erreicht werden. CARAMBA ist ein Fairfashion-Label. Nicht Gewinn durch den Produktverkauf ist Ziel, sondern die Deckung der eigenen Kosten und die positive Weiterentwicklung des Labels.</p>

Was für eine Vision verfolgen Sie mit Ihrem Unternehmen?

<p>Das Ziel von CARAMBA ist es einerseits, mit einem fairen Lohn für die gestrickten Arbeiten den Müttern eine Perspektive und Stabilität zu bieten. Durch die Flexibilität und Ortsungebundenheit des Strickens können die Frauen die Arbeit in ihren Familienalltag einbauen und die Sicherheit ihrer Kinder gewährleisten.<br /> Andererseits bewirkt die Arbeit bei CARAMBA mehr als das: die Frauen übernehmen Verantwortung, sie werden sozial eingebunden und engagieren sich mit- und füreinander. Sie erfahren es, eigene Fähigkeiten zu entdecken, sich zu verbessern und Kreativität einfliessen zu lassen. Sie wachsen mit ihren Aufgaben, werden ermutigt und erfahren Selbstständigkeit und Selbstvertrauen. Ihren Kindern schulische Perspektiven ermöglichen zu können, bedeutet den Müttern enorm viel für ihr Selbstbewusstsein. Darin will CARAMBA sie bekräftigen und bestärken. Unser höchstes Ziel ist es, dass die Frauen mit CARAMBA die Armut überwinden können, indem sie mit dem Gelernten und Erfahrenen ihre eigenen Ziele verwirklichen und ein selbstbestimmtes Leben führen.</p>

Wo möchten Sie mit Ihrem Unternehmen in 5 Jahren stehen?

<p>Um CARAMBA zu erhalten und zu betreiben, müssen wir uns stets weiterentwickeln und verbessern. In den kommenden Jahren werden die Ausweitung von Vertriebsmöglichkeiten in weitere Regionen der Schweiz und die Professionalisierung des Online-Shops erstrebt. An den Designs und der Produktpalette wird ständig gearbeitet, um an die neusten Bedürfnisse und Trends in der Schweiz anknüpfen zu können.<br /> Die allgemeine Professionalisierung der Struktur, der Organisation und des Auftritts von CARAMBA, welche für die Qualitätssicherung und die Auftragslage unabdingbar ist, erfordert mehr Ressourcen. Die Weiterentwicklung erfordert insbesondere personelle Ressourcen, welche durch freiwilliges Engagement nicht mehr erfüllt werden können. Unser Ziel ist es mit Unterstützung durch Fundraising und Menschen die an CARAMBA glauben, unseren Personalaufwand bezahlen zu können. Deshalb ist CARAMBA durch Unterstützung von aussen angewiesen. Den Kreis der Mamitas erweitern zu können und somit in weiteren Lebensläufen einen Unterschied zu machen.</p>

Welche Werte vertritt Ihr Unternehmen?

Was sind die grössten Erfolge, die Ihr Unternehmen feiern durfte?

Wenn Sie Mitarbeiter haben, gibt es Führungsgrundsätze die Sie verfolgen? Wenn ja, welche?

Was für Auswirkungen hatte die Corona-Pandemie und der Lockdown auf Ihr Business?

Was haben Sie daraus gelernt?

Voting

  • Hiermit bestätige ich meine Stimme für Buschor-Frei Michèle.